Einführung

Willkommen bei Budoprojekte.

Wir bieten Ihnen erzieherische und therapeutische Angebote, die durch traditionelle Kampfkunst gestaltet werden. Die praktische Arbeit mit körperlichen Übungen, Kampf und Meditation sowie die damit verbundene fernöstliche Theorie bieten einen reizvollen neuen Ansatz. Klassische  Denk- und Arbeitsweisen gezielt ergänzt und bereichert. Budopädagogische und -therapeutische Projekte bieten eine gute Alternative eben dort, wo herkömmliche Lösungstrategien versagen. Ob Träger sozialer Arbeit, pädagogische Einrichtung, Schule oder therapeutische Klinik – wir gestalten unsere Projekte für Sie! Bedürfnisgerecht, lösungsorientiert und professionell beraten und begleiten wir Sie gern zu “unserem” passenden, individuellen Projekt. 

Ihr Sebastian Grams

Erleben statt lesen!

Worte können nur unzureichend beschreiben, wie die Arbeit mit Budo funktioniert. Damit die ganzheitliche Arbeitsweise verstanden werden kann, muss Budo erlebt werden. Probieren Sie uns aus!

Budopädagoge/-in werden

Sie sind pädagogisch tätig oder haben Lehrerfahrungen im Budo?  Dann wäre die Weiterbildung zum Budopädagogen/in vielleicht etwas für Sie. Im September startet die neue Kursreihe.  Schauen Sie es sich an!

Die Werkzeuge

Kampfkunst

Traditionelle Kampfkunst (jap. Budo) unterscheidet sich elementar vom modernen Kampfsport.

Im funktional eingerichteten Übungsort (Dojo) werden Kampftechniken nach klassischem Lehrsystem mit und ohne Partner unterrichtet. Unter Einhaltung eines strengen Verhaltenskodex und der Anleitung eines authentischen Lehrers lernen die Schüler alle Aspekte des Kämpfens kennen.

Wettkampf und Leistungsansprüche, wie im Sport, gibt es hier nicht. Selbsterfahrung und Wachstum sind der Weg, der durch die Übung traditioneller Kampfkünste vermittelt wird.

Pädagogik

Die Erziehung des Menschen ist Aufgabe der Pädagogik. 

In Verbindung mit den Kampfkünsten entsteht daraus Budopädagogik. Dies ist mehr als eben nur Kampfkunst mit Kindern und Jugendlichen sondern eine eigenständige Methode.

Übungen aus verschiedensten Kampf- und Heilkünsten werden in einem, dojoähnlichen Setting, so eingesetzt, dass sie die Klienten bedürfnisgerecht abholen. Die Klienten werden dabei gezielt an die vereinbarten pädagogischen Aufgaben herangeführt und bei der eigenständigen Bewältigung begleitet.

Von Wochenendseminaren für Mitarbeiter bis zum zweijährigen Projekt mit selbstbewußtseinsschwachen oder gewaltbereiten Schulkindern – Budopädagogik hat viele Erscheinungsformen und Einsatzmöglichkeiten.

 

Therapie

Im therapeutischen Setting wird Budo in der Therapie als Budotherapie genutzt, um Menschen bei physischen, psychosomatischen und psychischen Krisen, Störungen, Krankheiten, Behinderungen und Leiden zu helfen.

Die Budotherapie verfolgt einen körper(psycho-) therapeutischen Ansatz.

Die Konzepte und Methoden der fernöstlichen Kampf- und Heilkünste werden störungsspezifisch  zur Heilung, Linderung oder Prävention der Leiden des Patienten eingesetzt.

Budotherapie setzt dabei auf eine prozessorientierte Arbeit mit dem Fokus auf die Übung selbst.